Erste Technology-Fight-Night, ein voller Erfolg: Vierzehn junge Technologie-Unternehmen kämpften im Ring um die besten Ideen

Jena, 18. November 2016 – Nach einem richtigen Boxkampf sah es am Donnerstagabend bei Art-Kon-Tor in der Jenaer Hainstraße aus. Spannung und die Titelmelodie von Rocky lag in der Luft, als die ersten Teilnehmer den Ring betraten. Jedoch wurde nicht mit Fäusten gekämpft, sondern mit Worten in streng limitierter Zeit. Vierzehn Unternehmen hatten in der ersten Technology-Fight-Night die Gelegenheit, ihre Geschäftsideen dem begeisterten Publikum und potenziellen Investoren zu präsentieren. Vier von ihnen bekamen Preise im Gesamtwert von über 34.000 Euro, die ihre Ideen weit voranbringen sollen.

Vierzehn innovative Geschäftsideen lernten am Donnerstagabend die zahlreichen Zuschauer der ersten Tech-Fight-Night auf ungewöhnlichem Wege kennen. Die Unternehmer und Unternehmerinnen traten wie Boxer in einem echten Ring gegeneinander an. Bevor es richtig losging, wurden die Fighter von professionellen Trainern den ganzen Tag über in Workshops trainiert. Die gute Idee gab es bereits, diese galt es aber klar und überzeugend zu formulieren, sie auf den Punkt zu bringen und ihre Einzigartigkeit hervorzuheben. Schließlich gab es strenge Wettkampfregeln, vorgegeben durch das Pecha Kucha Pitchformat. Bei der Vortragstechnik aus Japan, die lautmalerisch Stimmengewirr umschreibt, werden pro Redner 20 Folien in 20 Sekunden abgespielt. Jeder Kämpfer hatte damit insgesamt 6 Minuten und 40 Sekunden Sprechzeit, um mit seiner Idee zu überzeugen. Auf den Folien durften dabei nur Bilder, keine Texte oder Grafiken zu sehen sein.

Über 20 Unternehmen aus den Zukunftsbranchen Greentech, Optik, Elektro- oder Medizintechnik, Robotik, Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Industrie 4.0, Life Sciences, Mobility und Sensorik aus ganz Deutschland und aus dem Ausland hatten sich im Vorfeld für den „Kampf“ zur Technology-Fight-Night beworben. Aus diesen wurden vierzehn ausgewählt, die das Publikum mit ihren Ideen begeistern konnten.

„Den vierzehn tollen technologieorientierten Unternehmen aus dem In- und Ausland bot dieser Abend die Chance, die Essenz ihrer Geschäftskonzepte innerhalb kürzester Zeit vor einem Fachpublikum präsentieren zu können“, erklärte Dr. Merle Fuchs, Initiatorin des Wettbewerbes.

Nach dem Wettkampf ging es ans Netzwerken. In entspannter Atmosphäre konnten sich Zuschauer und Pitcher besser kennenlernen und Kontakte knüpfen. Schließlich kürte  eine Jury aus erfahrenen Investoren die ersten drei Gewinner, die Preise im Wert von mehr als 34.000 Euro entgegennehmen konnten.

Den Titel „TFN-Champion 2016“ erhielt Fighter Dr. Ronny Timmreck aus Dresden. Er und sein Team möchten das Unternehmen Senorics gründen, das preiswerte und kompakte Spektroskopie-Sensorchips entwickelt hat, die es nun zu vermarkten gilt. Die praktischen Chips sollen im Agrarbereich, in der Medizintechnik, der Automobilbranche und in Smartphones zur Anwendung kommen. Senorics bekam 1.500 Euro in bar sowie ein Marketing-Paket im Wert von 21.000 Euro.

Den zweiten Preis  erhielt Alexander Rohr aus Braunschweig. Er und sein Team von Lilian Labs haben ein Wasseranalysegerät für die Hosentasche entwickelt, das in Sekundenschnelle alle wichtigen Wasserwerte und sendet sie auf das Smartphone, wo eine verständliche Auswertung abgebildet wird. Das StartUp nahm 1.000 Euro in bar sowie ein Coaching-Paket im Wert von 6.000 Euro entgegen.

Den dritten Preis erhielt Powder Technologies aus Magdeburg. Das Team um Johannes Schöllhorn hat ein neues Verfahren zur Herstellung von Metallpulver entwickelt. Durch neue Pulverlegierungen können leichtere und beständigere Bauteile hergestellt werden. Das Pulver soll beispielsweise  im Automobilbau, der Luft- und Raumfahrt- sowie der Energietechnik Anwendung finden. Das Unternehmen konnte sich über 500 Euro in bar und einem Coaching-Paket im Wert von 4.000 Euro freuen.

Die Coaching-Pakete zum Durchstarten bestehen aus einer professionellen Strategieberatung (TechnologieContor), Marketing- und PR-Betreuung (ART-KON-TOR, Tower PR), Finanzanalyse (KPMG AG) und Rechtsberatung (GRUENDEL & Partner).

„Wir haben bewusst ein neues Format gewählt, um etablierte Gründerveranstaltungen um eine spannende und unterhaltsame Möglichkeit speziell für Technologie-StartUps zu schaffen, sich zu präsentieren. Die Anmeldungen der Unternehmen und auch die Zuschauerzahlen gingen weit über unsere Erwartungen hinaus. Die Boxarena war voll und die Stimmung locker“, so Dr. Merle Fuchs nach der Veranstaltung.

Die 1. Jenaer Tech-Fight-Night wurde gesponsert von der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, Stadtwerke Jena Gruppe, KPMG AG, Gruendel & Partner, Art-Kon-Tor, TechnologieContor und Tower PR.

Über die Veranstalter:

ART-KON-TOR – Technology to Market

ART-KON-TOR entwickelt, gestaltet und begleitet Start-up-Prozesse ganzheitlich oder in einzelnen Stufen – von der Idee bis zur Produktentwicklung und Vermarktung. Ob Elevator Pitch-Ideen, Marktanalysen, Awareness-Kampagnen, Coachings oder überzeugende Konzepte für Förderanträge – die strategischen Pakete sind punktgenau und zielsicher auf den erfolgreichen Business-Start ausgerichtet. Mit allem, was dazu gehört und die Idee lebendig macht. Denn am Ende zählt nicht die Innovation, sondern der Erfolg am Markt.

TechnologieContor

Das TechnologieContor hilft innovativen Gründern, schnell erfolgreiche Unternehmen zu werden und das notwendige Kapital zu akquirieren und Wachstumsunternehmen, neue Kundengruppen zu erschließen. Markt- und Konkurrenzanalyse, Team Building und Business Development sind genauso wichtig wie Finanzierungskonzept und Investorengewinnung. Damit das auch bei Kunden und Investoren ankommt, stehen Präsentationstechniken wie Elevator Pitch und Pecha Kucha gleichermaßen im Fokus wie der professionelle Businessplan und das überzeugende Pitch Deck.

Tower PR

Tower PR bietet Komplettberatung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Unternehmenskommunikation. Mit Medienarbeit unterstützen wir Unternehmensziele – von der Gründung, über den Markteintritt bis zur erfolgreichen Internationalisierung und zum Exit oder Börsengang (IPO). Die Kommunikation mit definierten Zielgruppen erfolgt sowohl über klassische als auch Online-Medien. Unser Motto lautet: „Kommunikation wirkt!“

Honorarfreies Bildmaterial zur Pressemitteilung finden Sie hier: http://bit.ly/2f6OgXU

Ansprechpartner:

Dr. Merle Arnika Fuchs
TechnologieContor
Zeitzer Strasse 94
07552 Gera
Tel: 0171-4542042
Mail: info@technologiecontor.de