Pressefotos

Pressefotos ohne Profi – So gelingt es auch einmal ohne Fotografen

Gelungene, aussagekräftige Pressebilder sind essenziell für eine Platzierung in Medien, möchte man mehr erreichen als nur eine winzige Nennung. Denken Sie dabei immer an sich selbst: Würden Sie eine Zeitung oder ein Magazin lesen, in dem es keine Bilder gibt und die nur aus Texten bestehen? Sicherlich würden Sie schnell die Lust am Lesen verlieren und das Magazin bzw. die Zeitung beiseitelegen. Deswegen brauchen Pressemitteilungen und Fachbeiträge immer gute Bilder, die dem Leser nach kurzer Betrachtung bereits wichtige Informationen, Emotionen und Botschaften übermitteln.

Gelungene (Profi-)Bilder erhöhen die Wahrscheinlichkeit des Abdrucks in relevanten Medien enorm. Jedoch möchte man nicht für jede einzelne Pressemitteilung einen Profi-Fotografen engagieren, um gute Bilder bereitstellen zu können. Daher haben wir hier eine Übersicht erstellt, an der Sie sich beim Fotografieren orientieren können, sollte kein Fotograf anwesend und Sie selbst für die Bilder zuständig sein.

Bei der Erstellung eines gelungenen Pressefotos gilt es einige Dinge zu beachten – von der Auswahl des Motivs, über die Rahmenbedingungen wie Ort und Belichtung bis hin zu Bildinformationen, die eine Redaktion benötigt, um mit den Bildern arbeiten zu können. Unser Tipp: Erstellen Sie mehrere Bilder, die sich so gut wie möglich voneinander unterscheiden. Wechseln Sie – sofern möglich – z.B. die Perspektive, den Hintergrund, das Format der Aufnahme, die Anordnung der Objekte oder Personen.

Redakteure freuen sich über eine Auswahl.

Allgemeine Tipps – So sollten Ihre Bilder sein:

Machen Sie sich bereits im Vorfeld erste Gedanken darüber, was zu Ihrer Meldung passt und was auf dem Bild zu sehen sein sollte. Möchten Sie eine neue Maschine vorstellen?

So sollten Ihre Bilder sein:

  • – aktuell: Pressebilder sollten passend zum Neuigkeitswert der Pressemitteilung und aktuell sein
  • – aussagekräftig: die Bilder müssen einen Informationswert enthalten bzw. etwas „aussagen“
  • – das, was im Fokus steht, soll im Vordergrund gut erkennbar sein
  • – möglichst originell und lebendig; Atmosphäre ausstrahlen, dies kann durch Folgendes erreicht werden:
    • – wählen Sie einen attraktiven, ansprechenden und zum  Kontext passenden Standort
    • – besser agierende Personen anstelle des üblichen Gruppenbilds (erhöht den Erinnerungswert und wirkt als „Schnappschuss“ authentischer)
  • – unnötiges oder störendes Beiwerk, das die Aufmerksamkeit vom Fokus ablenkt, sollte entfernt werden
  • – dennoch sollte auch bei spontan entstandenen Bildern darauf geachtet werden, dass keine ablenkenden Dinge / Personen / Aktivitäten auf dem Foto zu sehen sind – dann wählen Sie besser ein anderes Foto
  • – Größenvergleiche: stellen Sie zu sehr kleinen oder sehr großen Gegenständen einen Größenvergleich her, z.B. mit einer Streichholzschachtel oder einem Smartphone.

Beispiele guter Pressefotos:

Beispiele Pressebilder

Fotografische Grundregeln

Um die Botschaft so gut wie möglich auf das Bild zu bringen, sollten Sie folgende Rahmenbedingungen im Vorfeld prüfen und ggf. ausbessern:

  • – wo findet der Termin statt und welcher Ort / Raum (innen / außen usw.) ist dafür am charakteristischsten?
  • – wie sind die Rahmenbedingungen vor Ort / welche Möglichkeiten sind geboten bzw. was kann man in das Bild mit einbeziehen?
  • – welcher Hintergrund ist am besten für das Foto geeignet
  • – wie ist die Belichtung – hell und freundlich oder zu dunkel und ausbaufähig? fotografierte Personen / Gegenstände sollten keine Schatten werfen oder selbst im Schatten stehen
  • – welche Perspektive eignet sich am besten, um die Stimmung und die Botschaft zu vermitteln: Froschperspektive, Vogelperspektive oder frontal?
  • – Format: geben Sie dem Redakteur mehrere Motive im Hoch- und Querformat zur Auswahl (querformatige Fotos lassen sich schlecht einspaltig abdrucken, Hochformate werden kaum als „Aufmacher“ bzw. Titelfoto Verwendung finden)

Wählen Sie am besten gemeinsam mit einem Kollegen  die Bilder aus, die auf Sie am freundlichsten wirken und dabei die Botschaft am besten transportieren. Versetzen Sie sich in die Lage des Betrachters und überlegen Sie, ob Sie sich dieses Bild in der Zeitung vorstellen können oder nicht.

Weitere Tipps dazu finden Sie hier.

Beispiele guter Pressefotos:

Pressebilder

Bildinformationen

Haben Sie eine Auswahl geeigneter Bilder getroffen, vergessen Sie nicht, alle wichtigen Eckdaten zu vermerken:

  • – Bildunterschrift, die erläutert, was bzw. wer auf dem Foto zu sehen ist
  • – Datums- und Quellenhinweis mit freiem Urheberrecht
  • – Auflösung (i.d.R. 300 dpi – Druckqualität)
    – die Bilder sollten einer Redaktion stets als JPEGs zur Verfügung gestellt werden
    – bei technischen Geräten sollte das Produkt im Einsatz dargestellt werden

Wir empfehlen unseren Kunden, immer einen professionellen Fotografen für ihre Pressebilder zu engagieren, da es schlichtweg von Qualität zeugt, Wert auf Details wie Pressebilder zu legen. Die Profis wissen, wie man Sie oder Ihr Produkt am besten in Szene setzt. Und auch wenn die Bilder nicht perfekt werden, können die Profis im Nachhinein kleinere Fehler oder störende Faktoren am Computer entfernen. Aus diesem Grund arbeiten wir mit professionellen Fotografen zusammen, die auf Wunsch auch hochwertiges Videomaterial erstellen.

Denken Sie stets daran, was Sie selbst von einem Pressefoto erwarten bzw. welche Art Foto Sie in einem Magazin sehen möchten.