Gruenderpreis arthrospec

Auszeichnung für neuartige Arthrosediagnostik: Medizintechnikhersteller arthrospec erhält Thüringer Gründerpreis

Jena/Erfurt, 5. Dezember 2012 – Die arthrospec GmbH (www.arthrospec.de) wurde in der Kategorie „Erfolgreiche Jungunternehmen“ mit dem 3. Platz des Thüringer Gründerpreises prämiert. Das Jenaer Jungunternehmen hilft mit seinem medizinischen Diagnoseinstrument „arthrospec ONE“, die Volkskrankheit Arthrose zu verringern.

Auf Basis der Technologieplattform NIRS (Nahinfrarotspektroskopie) können während einer laufenden OP Knorpelschäden an den Gelenken zerstörungsfrei gemessen und in Echtzeit diagnostiziert werden. NIRS-Diagnosesysteme liefern dabei erstmals einen objektiven Messwert zur Unterscheidung zwischen gesundem und krankem Gewebe. Mit diesen Mess-daten wird eine exakte, schnelle und sichere Therapieentscheidungen in der Chirurgie erst-mals möglich. Zusätzlich sorgt die innovative Gestaltung des Systems dafür, dass sich der Messvorgang intuitiv in existierende OP-Abläufe einfügt.

Der Preis wurde durch den Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig überreicht. Beworben hatten sich über 100 junge Unternehmen. Wirtschaftsministerium und Sponsoren vergaben Preisgelder im Wert von über 60.000 Euro.

„Wir wollen mit unserer Technologie die Diagnostik in der Arthroskopie verbessern, Ärzten die Früherkennung von Knorpelschäden ermöglichen und ihnen die Wahl der idealen Therapie für ihre Patienten erleichtern“, so Dr. Holger Plettenberg, Erfinder, Mitgründer und Gesellschafter von arthrospec.

Arthrospec will auch weiterhin Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf höchstem Niveau realisieren und am Jenaer Standort weiter wachsen. Der Einsatz des Produktes zur Qualitätssicherung in der Organtransplantation, der Bandscheibendiagnostik in der Wirbelsäulenchirurgie oder der Tumordiagnostik in der Onkologie wird aktuell erforscht. „Wir suchen für die Weiterentwicklung unserer Medizingeräte qualifizierte Entwicklungsingenieure, Softwarespezialisten und motivierte Berufseinsteiger“, erklärt Holger Plettenberg weiter. Die Wissenschaftsstadt Jena bietet hierfür die perfekte Umgebung.

Der Gründerpreis wurde in zwei Kategorien vergeben: „Businesspläne für Existenzgründungen“ sowie „Erfolgreiche Jungunternehmen“ mit Gründungsjahr 2007 bis 2010, die eine besondere Geschäftsidee und ein überdurchschnittliches Umsatz- und Beschäftigungswachstum während ihrer bisherigen Existenz erreicht haben.

Druckfähiges, honorarfreies Bildmaterial (Produktfoto, Portrait Geschäftsführer, Logo) finden Sie hier: www.arthrospec.de/presse

Über die arthrospec GmbH

Die arthrospec GmbH mit Sitz am Optik- und Medizintechnikstandort Jena ist eine Ausgründung des Forschungszentrums für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH (fzmb) in Bad Langensalza (Thür.). Arthrospec entwickelt und vermarktet medizinische Diagnoseinstrumente der Arthroskopie, insbesondere zur unmittelbaren Diagnose von Knorpelschäden während minimal invasiver Eingriffe. Patentierte Kerntechnologie ist die optische Analyse von Gelenkknorpel mittels NIR-Spektroskopie. Weitere Informationen: www.arthrospec.de