Unsere Lieblingsapps

„Zeigt her eure Smartphones“: Wir stellen unsere Lieblingsapps vor

Mittlerweile gibt es für gefühlt jede Alltagssituation die passende App. In App-Stores ist eine Flut von Angeboten zu finden, in der man nur allzu leicht den Überblick verliert. Deshalb haben wir hier unsere persönlichen Favoriten mit Screenshots aufgelistet, mit denen wir unseren Beruf erleichtern, die Freizeit gestalten und uns über aktuelle Themen informieren.

Anna:

Für meine tägliche Information nutze ich die App des Deutschlandfunks zum nebenbei Hören.

Über das regionale Geschehen informiere ich mich auf der MeinJena-App.

In meiner Freizeit nutze ich gerne Runtastic zum Joggen. Außerdem weiß ich mit Stepz, wie viele Schritte ich heute noch zurücklegen muss, um fit zu bleiben.

Unter „Extras“ habe ich ein paar kleine Helfer für den Büroalltag. Zum Beispiel „Say Hi“ zur Übersetzung. Damit spricht man einfach ein paar Wörter ins Smartphone und diese werden dann in die Sprache der Wahl übersetzt.

Völlig unterschätzt, weil schon vorinstalliert, ist iMovie zum schnellen Bearbeiten von Filmen. Die App funktioniert sehr intuitiv und ist eine gute Einführung in die Welt des Filmdrehs. Zumal auch im Bereich PR der Trend hin zu einfachen, kleinen Filmen geht, die mit dem Smartphone aufgenommen wurden. Für Android gibt es als Pendant zum  Beispiel „Adobe Premiere Clip“.

Huong:

Meinen Tag starte ich meistens mit einem Blick in die Wetter-App und Spotify, um mir Podcasts anzuhören oder sowas wie meine „Playlist der Woche“ mit Liedern, die mir gefallen könnten (das tun sie tatsächlich fast immer).

Unterwegs lese ich Nachrichten (z.B. ZEIT ONLINE) oder gucke mir Updates unserer Science City Jungs auf der Baskets-Jena-App an.

Da ich ein tippfauler Typ bin, brauche ich im Büro Apps wie den Text Grabber oder die Diktierfunktion.

Ich fahre gerne und oft weg, deswegen sind Apps wie blablacar und Flixbus für mich unentbehrlich. Auf langen Fahrten sortiere ich meistens meine Handyfotos und bearbeite diese. Dabei sind Apps wie VSCO, LiPix oder Snapseed sehr empfehlenswert- ihre Filter und Bearbeitungstools retten jedes Bild.

Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr viel über Instagram und Facebook kommuniziere. Meine Lieblingsextras dabei sind mittlerweile schon Klassiker: Mit Repost kann man auch auf Instagram Beiträge von anderen Nutzern teilen und Boomerang peppt jeden Moment auf.

Heiner:

Eine Wetter App benötigt jeder. WetterOnline verbindet viele Infos auf einen Blick.

Facebook ist ein Kommunikationskanal, den man als Medienagentur selbstverständlich nutzen muss.

DLF bietet kompakte Nachrichten, Radio auf Knopfdruck sowie eine interessante Audio-Mediathek.

Der DB Navigator ist alternativlos.

Mit Audible höre ich regelmäßig Hörbucher.

Trello ordnet Projekte für verteilte Teams.

Die WirtschaftsWoche App wurde in Jena entwickelt und die WiWo ist mein wichtigstes Wochenmagazin.

Zur MeinJena-App hat unsere Agentur wesentliche Impulse, Inhalte und Ideen entwickelt. Im Vergleich ist sie für mich die bestgemachte City-App einer deutschen Großstadt.

Jessica:

Mein Tag beginnt mit dem Klingeln des Weckers, den ich mir mit der Uhr-App täglich stelle. Da ich viel mit Bahn und Auto unterwegs bin, informiere ich mich mit dem DB Navigator über die Abfahrt der Züge und mit Google Maps über möglichen Stau.

Die Fahrzeit im Zug überbrücke ich mit Duolingo, einer kostenlosen Sprachlern-App. Hier kann ich meine Englisch-, Spanisch- und Französischkenntnisse auf unterhaltsame Weise festigen.

In meiner Freizeit fotografiere ich gern mit meiner Spiegelreflexkamera. Um die Bilder auf mein Smartphone zu laden, kann ich mir diese mit der Camera-Connect-App unkompliziert über WLAN zusenden. Diese Bilder bearbeite ich teilweise mit SquarePic oder Snapseed.

Für Gruppenarbeiten in der Uni nutze ich Dropbox und Google-Drive, damit ich gemeinsam mit Kommilitonen an Hausarbeiten schreiben und wichtige Dokumente teilen kann.

Darüber hinaus ist die Memo-App essentiell für mich. Hier notiere ich mir To-Do-Listen oder Einkaufslisten.