Weihnachts-PR

Der frühe Vogel bleibt entspannt: Beginnen Sie jetzt mit Ihrer Weihnachts-PR

Haben Sie auch schon die ersten Spekulatius und Lebkuchen in den Einkaufsregalen erspäht? Ja, das kann nur eins bedeuten: Weihnachten naht.

Gefühlt beginnt die Weihnachtssaison jedes Jahr früher und viele haben die Badeklamotten noch gar nicht wieder im Schrank verstaut. Trotzdem steht das „Fest der Liebe“ für oft „völlig überraschend“ vor der Tür. Als engagiertes Unternehmen sollten Sie sich daher bereits jetzt die ersten Gedanken zum Thema Weihnachts-PR, Marketing und Kundenpflege machen.

Der frühe Vogel bleibt entspannt und kommt gut gelaunt durch die Adventszeit. Wir möchten Ihnen dabei helfen und haben Ihnen deswegen ein paar Tipps zusammengestellt, die wir selbst seit einigen Jahren praktisch anwenden.

Im Vorfeld – Daran sollten Sie denken, bevor Sie mit Ihrer Weihnachts-PR starten

Budget: Gibt es in Ihrem Unternehmen ein Budget für geplante Weihnachtsaktionen? Falls ja, nutzen Sie es. Viele Ideen und Vorhaben scheitern an der schlechten Budgetierung.

Puffer: Zeit, Zeit, Zeit. Der Grundpfeiler eines entspannten Alltagsgeschäfts ist die Planung mit ausreichend zeitlichem Puffer. Kalkulieren Sie genügend Zeit für bspw. Produktion und Lieferung ein. Die Hersteller typischer Weihnachtsgeschenke sollten zwar keine Produktions- oder Lieferengpässe zur Hochsaison haben, dennoch kommt es vor. Auch beim Thema Zustellung kann eine höhere Gewalt (Wintereinbruch) alles durcheinanderbringen. Versenden Sie daher Geschenke an Partner oder Grußkarten lieber früher als später.

Ressourcen: Haben Sie genügend Mitarbeiter, um eventuelle Kampagnen oder Aktionen durchführen zu können? Falls nicht, nehmen Sie externe, professionelle Unterstützung in Anspruch. Auch hier gilt: Suchen Sie frühzeitig, oftmals sind Agenturen bereits ausgebucht, weil andere schneller waren. Haben wir bereits hier einen wunden Punkt getroffen? Dann zögern Sie nicht, uns anzuschreiben. Wir helfen Ihnen gern!

Plan B: Wenn nun doch etwas dazwischen kommt, sollte ein Plan B griffbereit sein. Denken Sie im Vorfeld über Ausweichmöglichkeiten nach, die sich auch dann realisieren lassen, wenn die Zeit eng wird (z.B. Weihnachtsgrüße per E-Mail statt Postkarte).

 

Weihnachten am Arbeitsplatz – Was Sie bereits jetzt tun können

Weihnachtskarten und Kundendatenbank

Üblich und immer noch weit verbreitet: Das analoge Weihnachtskarten-Schreiben an Kunden und Partner. Ein kleiner Gruß zum Ende des Jahres, in dem für die gute Zusammenarbeit gedankt wird, gehört für viele Unternehmen zweifellos  dazu. Falls das auch Sie betrifft und Ihre Karte eine persönliche Note erhalten soll, dann starten Sie jetzt mit der Gestaltung. Besprechen Sie, welches Motiv das richtige ist und welche Botschaft Sie übermitteln möchten.

Weihnachts-PR bei Tower PR

Tower PR Weihnachtskarte 2017

Formulierung, grafische Gestaltung und Freigabeschleifen geschehen üblicherweise nebenher und sind nicht hoch priorisiert. Deshalb kann alles etwas länger dauern. Gut ist es also, wenn Sie für alle Beteiligte genügend Spielraum einplanen, damit niemand in Stress verfällt und am Ende auch das herauskommt, was von allen gewünscht wurde. Übrigens lässt sich die Vorlage auch in elektronischer Form versenden, falls ein zusätzlicher Weihnachtsgruß per E-Mail geplant ist oder durch unvorhergesehene Umstände nötig wird (siehe oben).

Zeitgleich sind Weihnachtskarten ein guter Anlass, die Adressdatenbank aufzuräumen, alte Adressen zu entfernen und neue aufzunehmen – die Karten sollen schließlich auch bei den Richtigen ankommen.

Weihnachts-PR, Social Media und Marketingaktionen

Welche Themen kann Ihr Unternehmen zur Weihnachtszeit für Pressemitteilungen, Social Media-Posts und Blogbeiträge nutzen? Wird es Sondereditionen bestimmter Produkte geben? Oder planen Sie Gewinnspiele? Dann lohnen sich Kooperationen mit (lokalen) Medien. Um eine größere Reichweite zu erzielen.

EDEKA Weihnachtsclip #heimkommen

EDEKA Weihnachtsclip #heimkommen

Besonders beliebt ist vor allem zu dieser Zeit das Storytelling. Erinnern Sie sich an den TV-Spot, in dem eine weltweit zerstreute Familie zur Beerdigung nach Hause kommt und dann erfährt, dass es gar keinen Todesfall gegeben hat. Dass es die Sehnsucht des Großvaters nach Familie, Harmonie und Beisammensein war, die ihn zu solch einer drastischen Maßnahme veranlasst hat, um seine ganze Familie bei sich zu haben (#heimkommen). Letztendlich sitzen alle gemeinsam am Tisch und erkennen, was wirklich im Leben zählt – so die Botschaft.

Die Werbung hat viel Aufsehen erregt, zu Diskussionen geführt, sicherlich auch den ein oder anderen zum Nachdenken gebracht. Aber eines hat EDEKA auf jeden Fall erreicht: Eine bewegende Geschichte erzählt, Emotionen geweckt und ist dadurch bei vielen in Erinnerung geblieben. Auch wenn Sie nicht das Budget für einen TV-Werbespot haben, lassen sich gute Geschichten auch anders erzählen. Welche Geschichte passt zu Ihnen?

Weihnachts-PR

Für eine stimmungsvolle Weihnachts-PR: Winterliche Designs auf allen Kommunikationsknälen

Bevor Sie damit beginnen, Pressemitteilungen zu schreiben, Beiträge zu verfassen und Geschichte zu erzählen, verleihen Sie Ihren Kommunikationskanälen ein winterliches Design. So stimmen Sie sich und Ihre Follower auf Weihnachten ein und können mit der Erstellung von Inhalten beginnen. Die klaren Dauerbrenner zur Adventszeit haben wir Ihnen weiter unten zusammengetragen.

Wollen Sie in diesem Jahr eine besondere Promo oder Marketingaktion starten oder einen Adventskalender mit Gewinnen anbieten? Dann sollten Sie sich bereits jetzt an die Umsetzung machen: Organisieren Sie die Gewinne, gestalten Sie Werbebanner, überdenken Sie deren Platzierungsmöglichkeiten und wählen Sie eine geeignete Startzeit. Überprüfen Sie nach gegebener Zeit die Resonanz Ihrer Maßnahmen und legen Sie wenn nötig nach, um die gewünschte Aufmerksamkeit für Ihre Aktion zu erreichen.

Last but not least: Überlegen Sie kurz, von welchen Journalisten Sie in diesem Jahr besonders gut unterstützt wurden. Schicken Sie auch diesen ein kleines Dankeschön, so bleiben Sie definitiv in positiver Erinnerung.

Soziales Engagement

Viele Unternehmen möchten sich sozial engagieren, doch leider fehlt über das ganze Jahr gesehen schlichtweg die Zeit, sich damit zu befassen. Daher nutzen viele die ruhigeren Tage gegen Ende des Jahres, um sich damit zu befassen. Wenn auch Sie heute schon wissen, dass Sie zu Weihnachten etwas geben wollen, aber noch nicht feststeht, in welcher Form das geschehen soll, können Sie sich jetzt Gedanken darüber machen.

Weihnachts-PR

Soziales Engagement zu Weihnachten

Üblich und beliebt bei zahlreichen Vereinen sind Geldspenden, denn hier sind die Begünstigten flexibel in den Ausgaben und können die Mittel genau dort einsetzen, wo sie gebraucht werden. Wenn Sie gerne spenden möchten, aber noch unsicher sind, welches Projekt bzw. welche Organisation die richtige ist, können Sie sich beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen einen Überblick verschaffen und beraten lassen.

Auch beliebt sind Zeitspenden. Schnappen Sie sich Ihre Kollegen und lassen Sie sich einen Nachmittag freistellen, um bei einem Verein, einer Aktion oder im Alltag hilfsbedürftiger Menschen mit anzupacken. Dokumentieren Sie dies und machen Sie daraus eine Story für Ihre Social Media-Kanäle. Beschreiben Sie das Projekt, wie Sie helfen konnten und warum Sie sich genau dafür entschieden haben. So sehen Ihre Follower mit wie viel Herz Sie bei der Sache sind. Im besten Fall wirkt Ihr Enthusiasmus ansteckend.

Darüber hinaus: (Weihnachts-PR) Themen, die begeistern

PR und Weihnachten

Es weihnachtet schon wieder – Beginnen Sie jetzt mit der Planung Ihrer Weihnachts-PR

Je nach Branche und Ausrichtung (B2B oder B2C) variieren die Themen für Pressemitteilungen, Blog- und Social Media-Beiträge. Doch gerade in der Weihnachtszeit können einmal andere Inhalte die Pinnwände der Social Media-Kanäle oder den eigenen Blog zieren. Wenn alle den freien Tagen entgegenfiebern, freuen sich Leser über stimmungsvolle Beiträge oder praktische Tipps. Sie können daher bei der Auswahl und beim Formulieren der Beiträge lockerer sein als üblich.


Alles rund um den guten Zweck

Egal, ob Spende, Patenschaft oder eigene soziale Aktivität – wer Gutes tut, darf darüber sprechen.

In der Zeit der Besinnung und der Nächstenliebe nutzen viele Unternehmen die Gelegenheit, etwas „zurückzugeben“ – berichten Sie darüber oder stellen Sie interessante Aktionen oder Vereine vor und zeigen Sie, dass Sie sich abseits des Daily Business dafür interessieren, was um Sie herum geschieht. Soziales Engagement ist sexy, vorbildlich, kommt gut an und stärkt Ihr Unternehmensimage nachhaltig bei Kunden und Mitarbeitern

 Backen, Kochen, Essen …

Gesund und selbstgemacht – der Trend ist klar. In Vielen steckt die gute Absicht und dort können Sie ansetzen. Teilen Sie weihnachtliche Rezeptideen, vor allem gesunde Varianten sind sehr beliebt. Ein Ranking verkosteter Lieblingsrezepte unter Kollegen verleiht dem Artikel zusätzlich eine persönliche Note.
Auch vegane Gerichte spielen eine immer größere Rolle, warum nicht auch an dieser Stelle einmal Neues wagen?

Bewegung und Gesundheit

Die meisten wissen bereits im Vorfeld, dass sie mit ein paar (Kilo)Gramm mehr in das neue Jahr starten. Familie und Freunde kommen zusammen, essen, trinken, naschen und sitzen gemütlich beieinander. Nutzen Sie die „Trägheit“ und geben Sie Tipps darüber, wie man den Kilos den Kampf ansagen kann. Erklären Sie Ihren Lesern, mit welchen Tricks Sie einen überfüllten Magen vermeiden oder in welchen Alltagssituationen sie geschickt (mehr) Bewegung einbauen können. Besonders beliebt sind kurze Workouts, die Zwischendurch im Wohnzimmer oder gar im Büro durchgeführt werden können (#mehrbewegungimbuero).

Familie, Freizeit und Traditionen

Was unternehmen Sie mit Ihrer Familie während der Weihnachtsfeiertage? Haben Sie in den letzten Jahren etwas Spezielles (Ausflüge o.Ä.) für gut befunden und wollen dies Ihren Lesern mitteilen? Tun Sie das, denn für viele läuft Weihnachten immer gleich ab. Warum also nicht einmal etwas Neues ausprobieren?
In diesem Sinne lohnt sich auch ein Blick über die Landes- und Kulturgrenzen hinaus: Welche Traditionen gibt es in anderen Ländern, wie werden die Feiertage dort verbracht? Welche Unterschiede gibt es abseits von Speisen und Getränken? Wussten Sie zum Beispiel, dass in Russland, der Ukraine und Weißrussland das Neujahrsfest einen viel höheren Stellenwert einnimmt und Weihnachten erst am 7. Januar  gefeiert wird?

Nun haben Sie ho-ho-hoffentlich hier und da eine nette Idee für Ihre Weihnachts-PR. Starten Sie frühzeitig mit der Planung und allem, was dazu gehört. Sollten Sie Unterstützung bei der Durchführung oder der Ideenfindung benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.